Beginner-Leitfaden für Dilatoren und Sounds

Dilatoren und Sounds sind eine sehr spannende Erfahrung, aber nur, wenn es richtig gemacht wurde. Man stelle sich nur einmal vor, wie wundervoll es sich anfühlt, den Penis von Innen, als auch von Außen, zu stimulieren.

Hygiene-Richtlinien für das Spiel

Man möchte, wenn man die ersten Erfahrungen mit Sounds und Dilatoren macht, auf jeden Fall ein positives Erlebnis haben. Infektionen sind in dem Bereich des Körpers kein Zuckerschlecken, deshalb sollte man ein paar wichtige Regeln vor Beginn des Spiels beachten:

  1. Das Schmuckstück sollte zunächst 5 Minuten in kochenden Wasser sterilisiert werden. Die meisten Dilatoren und Sounds sind aus einem entsprechenden Material, was die Sterilisation ohne Probleme möglich macht.
  2. Nach der Sterilisation sollte man das Spielzeug mit Alkoholtupfern ausgiebig reinigen.
  3. Der Penis sollte sauber sein, die Hände zuvor gut waschen, bestenfalls mit antibakterieller Seife. Wenn man ganz besonders vorsichtig sein möchte (und das Gefühl vielleicht sogar mag), kann man zusätzlich Gummihandschuhe anlegen.

Dos und Don’ts

DosDon’ts
Wähle für den Anfang ein Schmuckstück mit einer abgerundeten oder sich verjüngenden Spitze.

Warte bis zum Entfernen eines Dilators mit Kurve auf das totale Abklingen der Erektion.

Benutze reichlich Gleitgel.

Entferne vor dem Orgasmus das Schmuckstück.
Auf keinen Fall alte Gegenstände für die Spiele verwenden, die man zu Hause findet.

Drücke niemals den Sound oder Dilator mit Gewalt in den Penis hinein.

Greife zu Beginn niemals auf zu große Schmuckstücke zurück.

Arten von Penisplugs

Es gibt viele verschiedene Arten von Sounds und Dilatoren, oder wie auch genannt werden: Penisplugs. Woher soll man also wissen, welcher der Richtige ist für die eigenen Bedürfnisse, zumal, wenn man noch ganz am Anfang steht?

Man kann ein paar Modelle wählen, die einen herrlichen Schmuckkristall tragen oder aber man wählt eben jene, die lediglich einen praktischen Zweck erfüllen. Manche von ihnen kann man nicht unterwegs tragen, da sie nicht von allein halten. Manche sind gut mit Piercings kombinierbar.

Spermabremse

Bei der Spermabremse verfügt man oft über eine feste Kugel, die in die Harnröhre eingefügt wird, diese ist widerrum mit einer dünnen Stange verbunden, die am Ring befestigt wird. Dieser Ring wird hinter die Eichel gesetzt. Die Stange stimuliert außerdem zusätzlich den Penis. Man findet diese Variante in allen möglichen Formen und Größen.

Hier zum Shoppingbeispiel.

Solide Penisplugs

Diese soliden Dilatoren haben keine Öffnung und sind aus einem Stück. Man kann mit dieser Art nicht urinieren oder ejakulieren. Man findet sie in allerlei Größen und Formen.

Hier zum Shoppingbeispiel.

Verjüngend

Dieser Dilator eignet sich hervorragend für die minimale Stimulation oder Dehnung. Ein glatter und strukturierter Stopfen, der in einer sich verjüngenden Spitze endet. Manche beginnen direkt recht schmal oder aber deutlich breiter. Alle Varianten sind auf ihre Art für eine sanfte Dehnung nützlich. Dieser Penisplug ist somit ideal für Anfänger geeignet.

Hier zum Shoppingbeispiel.

Geriffelt

Wenn man dann schon ein bisschen geübter ist, kann man ruhig eben jenen mit einer leichten Riffelung verwenden. Egal ob Wellen, Spiralfäden, Perlen oder weitere viele Texturen, sie verleihen noch eine zusätzliche Stimulation. Gerade bei leichten Bewegungen, die man mit eben jenen durchführen kann, wird man einen deutlichen Unterschied merken.

Hier zum Shoppingbeispiel.

Prinzenzepter

Diejenigen, die über ein Prince-Albert-Piercing verfügen, haben ganz besonders großes Glück, denn hier gibt es ganz spezielle Dilaturen. Die Grundform ist immer gleich, ein glatter Hohlschaft mit einer Kugel am Ende und einer Öffung, zumeist zumindest, durch die man urinieren und ejakulieren kann. Die Stange kommt am oberen Ende heraus und wird dann mit dem Piercingloch verbunden. So kann man auch diesen Penisplug dauerhaft tragen und unter Erregung versetzt werden.

Hier zum Shoppingbeispiel.

Durchgangsloch

Hierbei handelt es sich um ein hohles Modell, damit man jederzeit urinieren und ejakulieren kann. Man findet diese Variante in allen Formen und Größen.

Hier zum Shoppingbeispiel.

Mit Vibration

Diese schönen Stücke verfügen über einen kleinen und doch leistungsstarken Motor, der in die Spitze des Dilator herrliche Vibration sendet. Diesen kann man dann auch wunderbar mit stoßenden Bewegungen kombinieren. Das Ende dieses Penisplug verfügt über ein Fach für eine Batterie.

Hier zum Shoppingbeispiel.

E-Stim

Verschiedene Modelle sind speziell für die Spiele mit Reizstrom geeignet. Man verbindet hier einfach den Anschlussdraht mit dem äußeren Teil des Dilator und den anderen mit dem Gerät. Den zweiten Anschluss kann man beispielsweise an die Hoden oder den Damm setzen. Durch diese Art von Stimulation ist es relativ einfach möglich, einen Höhepunkt ganz ohne direkte Berührung zu erreichen.

Hier zum Shoppingbeispiel.

Die Wahl des richtigen Plug

Die abgerundete und verjüngende Spitze bereitet den Penis auf eine sanfte Dehnung vor, während die einheitlichen Modelle den Penis sanft stimulieren. Wenn man sich an diese außergewöhnlichen Empfindungen gewöhnt hat, kann man dann ruhig zu den außergewöhnlichen Modellen übergehen und sich nach oben arbeiten. Im Allgemeinen empfiehlt es sich aber, eben jene zu wählen, die am Ende leicht vergrößert sind, so kann der Penisplug nicht herausrutschen. Edelstahl ist am meisten verbreitet, es gibt aber auch andere Materialien wie Silikon. Man kann alle sehr gut sterilisieren und reinigen.

Die Wahl des richtigen Gleitmittel

Bei diesem Spiel mit Dilatoren, Sounds oder Penisplugs ist geeignetes Gleitmittel unumgänglich. Es gibt einige spezielle Gleitgele, die speziell für diese Spiele erschaffen worden. Sie sind von Haus aus deutlich steriler als ihre Artgenossen. Es hilft, das Schmuckstück in den Penis gleiten zu lassen und ihn vor Schäden zu schützen.

Hier zum Shoppingbeispiel.

4 Gründe, es einmal zu probieren

Die deutlich härte Erektion

Dieses interessante Spiel ist manchmal sicherlich etwas merkwürdig, allerdings ist es doch einen Versuch wert, immerhin kann man hier eindeutig versprechen, das man es nicht bereuen wird! Der Penis allein ist bereits sehr empfindlich und voll mit Nervenenden. Wenn man hier noch dazu einen Dilator oder Sound einführt, kann man unglaubliche Gefühle erleben, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch enorme Härte hervorrufen. Man kann verschiedene Modelle auch unter der alltäglichen Kleidung tragen, um den gesamten Tag über immer leicht stimuliert zu werden. Die heftigere Erektion ermöglicht außerdem auch mehr Ausdauer.

Die wunderbare Optik

Wenn hier ein wunderschöner Penisplug im besten Stück steckt, ist es einfach nur herrlich untermalt, alle Augen sind dann auf den wundervollen Penisschmuck gerichtet. Ja, Penisschmuck, man bekommt ein erotisches Erscheinungsbild, ohne den Penis dauerhaft verändern zu müssen, wie beispielsweise durch Piercings. Man kann so ins Schlafzimmer, oder wohin auch immer, ein wenig Glanz bringen.

Die Steigerung der Sensibilität

Der Penis wird so viel empfindlicher durch dieses herrliche Schmuckstück. Führt man ihn einmal ein, wird er umso empfindlicher für jedwede Art der Berührung. Es stimuliert die winzigen Nervenenden hinter der Eichel, sie werden somit viel näher an die Oberfläche dringen. Das steigert die Empfindlichkeit, so wird jede Berührung, jedes Saugen, jede Vibration, nur noch schärfer. Egal, wie zart die Berührung sein mag. Das sorgt für eine unglaublich intensive Erfahrung.

Die tiefe Erregung

Trägt man die Dilatoren, bekommt man während jeder Stimulation die Gefühle von Innen als auch von Außen. In der Kombination mit dem Gefühl der Dehnung ist ein sehr kraftvoller Orgasmus die Folge. Entfernt man das Schmuckstück während des Orgasmus, wird es noch einmal deutlich explosiver.

Den Anfang finden

Wie bei allem gilt: Fange zunächst klein an. Solange man sich daran hält, sollte eigentlich alles reibungslos laufen. Auf keinen Fall das Gleitgel vergessen und sich absolut entspannen, man sollte sich Zeit nehme, um in die völlig neue Welt der Stimulation vorzudringen.

Während man noch nicht erregt ist, kann man anfangen, einen Tropfen Gleitgel auf den Penisausgang zu geben. Man hält ihn nun in einem 90Grad-Winkel den Penis zum Körper und schiebt den Plug langsam ein. Ohne großen Druck wird er dann auf leichte Art und Weise sich nach und nach tiefer gleiten lassen. Sobald die ersten Hürden überwunden sind, wird es normal etwas leichter.

Sobald man sich dann in dieser Position wohlfühlt, experimentiert man einfach etwas. Leichte, sanfte Bewegungen des Penisplug sind hier ein guter Anfang.

Wenn man dann bereit ist, ist es an der Zeit, einen einzigartigen Orgasmus zu erleben. Am Anfang empfiehlt es sich bei Modellen, die kein Durchgangsloch haben, den Plug zu entfernen, kurz bevor man zum Orgasmus kommt.

Bist Du bereit, für diese völlig neue Erfahrung? Oder hast Du bereits Erfahrungen gemacht? Dann schreib es gern in die Kommentare.

2 COMMENTS

  • Ein toller Artikel der Lust auf mehr macht. Ich oute mich als Besitzer mit unterdurchschnittlichen Penis und bin daher immer auf der Suche nach neuen reizen Abseits von GV. Ich frage mich ob auch gebogene Penisse dafür geeignet sind und ob man durch Harnröhrendehnung auch die Ejakulatmenge verbessern könnte.

    • Natürlich, Du drückst ihn ja nicht mit Gewalt hinein. Tatsächlich gibt es aber auch Sounds-Sets, die von Haus aus immer gebogen sind. Schau mal bei //www.meo-shop.net vorbei und suche dann über Sounds.

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )