domina werden durch dirtytalk

Durch Sexting zu einer besseren Domina werden

Du hast vielleicht meine Fetischgeschichten gehört. Hast auch vielleicht sogar heute eine Menge aufregende Fetischbilder im Internet gesehen. Und dabei weißt Du umso mehr: Jeder kann eine sexuelle Begegnung unter Kontrolle haben. Doch trotzdem kannst Du immer besser werden als Domina. Wie, verrate ich Dir hier.

Auch wenn Du von der Idee begeistert bist, wirst Du vielleicht nervös sein, das Thema Dominanz so richtig zu verstehen. Du hast Sorge, immer genau zu wissen, was zu tun ist, Deinen Partner dazu zu bringen, Dich Dir zu unterwerfen. Vielleicht verdrängst Du damit auch immer wieder diesen tollen Gedanken.

Aber ein Glück kann man sagen, dass Du eine gute Lösung für dieses Problem immer bei Dir hast: Dein Smartphone.

Es kann so erotisch und aufregend sein, die Machtaustauschdynamik ganz persönlich kennenzulernen und zu erkunden. Deshalb kann das Sexting für Dich unglaublich hilfreich sein, eine bessere Domina zu werden. Denn immerhin hast Du doch gewiss nach einer Möglichkeit gesucht, um noch mehr zu experimentieren?

Vorteile vom Domina-Sexting

Oft hat diese Art von Spielchen gerade in der BDSM-Szene einen sehr schlechten Ruf. Man meint einfach, dass es im „wahren Leben in echt“ einfach viel besser ist. Und was soll ich lügen? Natürlich ist es das.

Dennoch kann ein Domina-Sexting auf eine komplett andere Weise eine sehr lohnende Erfahrung sein. Und außerdem kann man so viel, was man daraus lernt, eben in das echte Leben mit hineinnehmen, und sich auf eine aufregende reale Spielzeit vorbereiten.

Einige Vorteile von Domina-Sexting:

Man hat keine Zeit, nervös zu sein

Oft sind gerade Anfängerinnen im dominanten Bereich sehr nervös und wissen nicht, was sie überhaupt tun sollen. Manchmal sprechen sie sogar von Angst, das sie mitten im Spiel anfangen müssten zu lachen oder zu kichern.

Doch beim Sexting kann man diese völlig neuen Dinge das erste Mal probieren, kann den ersten Versuch starten und kann die Nervosität so um einiges einfacher beseitigen.

Wenn man gerade kichern musste, aufgrund dessen, was man dem Partner gesendet, wen kümmert es? Er wird es sowieso nicht mitbekommen. Wenn man wenige Augenblicke später eine positive und anregende Antwort zurückbekommen hat, wird man allmählich verstehen, wieso es so viele doch auch erregende Vorteile haben kann, das Sagen in der Beziehung zu haben und die Domina zu sein.

Man hat mehr Zeit zum Nachdenken

Anstelle der kurzen Zeitspanne, die man hat, wenn man einer Person gegenübersteht, hat man beim Sexting-Talk als Domina immer einige Minuten Zeit um über die nächste Antwort nachzudenken.

Gerade, wenn man sich Sorgen macht, dass man nicht aus dem stehgreif dominant sein kann, kann das Sexting das Selbstvertrauen stärken, das man braucht, um dann am Ende in der Beziehung auch die Hosen anzuhaben.

Man erhält Zeit, um sich zu amüsieren

Wenn man mit etwas völlig neu anfängt, dann möchte man einfach immer einen guten Job machen. Das ist beim ersten Mal die Domina zu sein genau so, wie wenn man den neuen Job den ersten Tag antritt. Aber die Einstellung trifft es eher im neuen Job. Jedoch ist es bei den Anfängen des Dominalebens eher nicht zuträglich.

Du sollst Dich doch amüsieren.

Wenn Du das Domina Sexting ausprobierst, wirst Du Deinem Kopf eine Auszeit geben, bei dem er in eine erotische Stimmung kommen kann und Du auch noch zeitgleich das Sagen hast. Man kann diese entstandene Auszeit nutzen, um zu masturbieren oder das liebste Sexspielzeug mal wieder herauszuholen. Das liegt vor allem auch daran, dass Deine Hände in dem Augenblick nur alle paar Minuten zum tippen gebraucht werden und ansonsten völlig frei sind.

Es wird Dir erlauben, Deinen Gedanken freien Lauf zu lassen, um herauszufinden, welche speziellen Dinge Dich anmachen und was Dich eher abschreckt. Es kann auch durchaus möglich sein, dass man hier und da doch eher überrascht ist, was man über sich selbst lernt.

Das Lesen und Schreiben der Details, die Du während des Domina Sextalk erlebst, wird Dir dabei helfen, was Du tun möchtest und was nicht, wenn Du bereit dazu bist, es auch einmal im wahren Leben zu versuchen.

Man kann neue Dinge versuchen

Natürlich wird das Sexting kein vollständiges Bild davon geben, was Spaß macht und was nicht, aber es kann dabei helfen, die Ideen zu verarbeiten und dann natürlich auch genießen zu können.

Wenn jedoch der Partner schon einmal den Wunsch geäußert hat, dass Du ihm doch den Orgasmus kontrollieren und verweigern solltest, Du aber bisher Angst davor hattest, kann das Domina Sexting dann die geeignete Möglichkeit sein, dieses Verhalten einmal zu versuchen und Deine eigene Neugier danach zu befriedigen.

Man kann beim Sextalk und beim Schreiben die allermeisten Fantasien erkunden und diese Reise kann dabei helfen, herauszufinden, in welcher dominanten Rolle man sich denn nun im echten Leben ganz besonders wohl fühlen würde.

Sexting richtig betreiben

Nun, jetzt hast Du doch sicherlich schon ein wenig Lust darauf bekommen. Und deswegen natürlich auch entschieden, dass Dein nächster Chat mit Deinem Partner doch wirklich etwas Domina-Sexting enthalten kann. Und vertrau mir: Du wirst es lieben.

Um eine wirklich reibungslose und schöne Erfahrung zu machen, wenn Du Sexting das erste Mal versuchst und noch nicht ganz so sicher im Bereich der dominanten Handlungen gegenüber Deines Partners bist, möchte ich Dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Kommuniziere mit Deinem Partner

Zunächst einmal wäre es gut zu erfahren, ob Dein Partner überhaupt an derartig aufregenden Spielen interessiert ist. Möchte er sich denn von Dir auch wirklich dominieren lassen?

Natürlich wird das Wissen, das Dein Partner sich auf dieses Spielchen einlassen möchte und daran Spaß hat, für Dich eine wahre Inspiration und es wird Dich sicher auch erregen. Du könntest beispielsweise sagen:

  • „Ich denke, es würde mich geil machen, wenn ich einmal das Sagen hätte. Würde Dir das auch gefallen?“
  • „Heute Abend wirst Du und Dein Körper ganz unter meiner Kontrolle stehen. Würde Dich das geil machen?“

Es ist wichtig eine ausdrückliche Einwilligung Deines Partners einzuholen. Es wird sich außerdem zu Deinen Gunsten auswirken. Du hast einfach nicht ständig Angst davor, zu weit zu gehen und garantierst Dir, aber auch Deinem Partner, dadurch eine bessere Zeit. Selbst, wenn dieses Spiel mit einem völlig Fremden stattfindet, den Du beispielsweise in einem Online-Chat getroffen hast, solltest Du einfach vorher herausfinden, ob ihr beide das selbe wollt.

Außerdem sollte, gerade in der heutigen Zeit, wo es unglaublich einfach ist im Chat erotische Videos und Bilder auszutauschen, eine strikte Linie gefahren und das Einverständnis des Partners eingeholt werden. Fühlst Du Dich wohl beim Senden und empfangen von Bildern? Und ist das denn überhaupt etwas, was Du für Dein Domina-Sexting voraussetzt? Eventuell auch als Erweiterung Sprachnachrichten oder Telefonanrufe? Dann sollte das zuvor abgeklärt sein.

Lasse Dich zuvor etwas inspirieren

Wenn Du weißt, dass Du die Führung übernehmen möchtest, aber bisher leider noch nie Gelegenheit dazu hattest, könntest Du durchaus davon profitieren, Dich inspirieren zu lassen.

Wenn man eher zu grausamen und demütigenden Spielchen neigt, sind klassiche Filmchen aus dem Internet, die man auf jedem Tubeportal schauen kann, eine sehr gute Alternative. Wenn man jedoch lieber etwas Sanfter sein möchte, sollte mans ich lieber auf kleinere Produktionen fixieren, die eher im Amateurbereich Anklang finden. Die Dynamiken für eine Domina sind ohne jeden Zweifel vielseitig geschichtet. Du darfst nicht denken, dass all das, was Du im Internet siehst, dann auch wirklich der Wahrheit entspricht.

Wenn man jedoch nicht so gerne Videos anschaut, gibt es eine Vielzahl von erotisch dominanter Lektüre oder sogar Hörbücher. Natürlich kann es hier eine Weile dauern, bis man den für sich passenden Künstler finden kann, der genau das repräsentiert, was man selbst möchte. Und wenn man sich dann auch von eben jenen Künstler inspirieren lässt, kann es eine unglaubliche Bereicherung sein und man hört immer wieder gerne hinein oder wartet gespannt auf die nächste Geschichte. Vielleicht gefallen Dir ja sogar meine Geschichten, die Du auf jeder gängigen Podcast-Plattform unter „BDSMgeschichten“ finden kannst.

Fertige einen allgemeinen Spielplan an

Natürlich muss man nicht alles bis ins kleinste Detail durchdenken, aber ein guter Weg, die Nervosität abzulegen ist, wenn man einen allgemeinen und groben Spielplan erstellt, bevor man überhaupt beginnt.

Was möchte man denn am heutigen Tage gerne ausprobieren? Möchte man beispielsweise, dass sich der Partner Stück für Stück entkleidet und jeden Schritt per Foto dokumentiert? Die man dann wirklich genaustens inspiziert und vielleicht sogar direkt Strafen einführt? Möchte man, das sich der Partner auf ganz spezielle Weise selbst befriedigt und dann am Ende der Orgasmus verweigert oder sogar ruiniert wird?

Es liegt am Ende ganz bei Dir alleine, was Du denn tun möchtest. Eine allgemeine Richtung vorzugeben, wohin das Spiel sich entwickeln wird, hilft auch dabei, sich die Zustimmung des Partners einzuholen. Außerdem kann man auch, sollten auf einmal Steine im Weg liegen, direkt einen Weg daran vorbeifinden.

Bereite passendes Bildmaterial vor

Während einer aktiven Session erst noch mühseelig Fotos oder Videos anfertigen zu müssen, ist aufwendig und es kann passieren, dass man dann die Stimmung verliert. Man lehnt sich nicht zurück und genießt, was passiert, sondern man muss sicher gehen, dass das Bildmaterial passt, das man gut aussieht, das man schöne Kleidung trägt, die Beleuchtung passt und dann natürlich auch noch das entstandene Bild gefällt.

Es ist daher absolut empfehlenswert, das Bildmaterial, welches benötigt wird, zuvor anzufertigen. Besonders, wenn man viele verschiedene Domina-Sexting-Partner hat, kann ein vorbereiteter Satz aus 10 Bildern oder mehr zu jedem Thema dann eine Option sein. Und man muss das Spiel dann auch nicht unterbrechen.

Damit Du direkt mit den Vorbereitungen loslegen kannst, möchte ich Dir ein paar Inspirationen mit an die Hand geben:

  • Halte einen Keuschheitsgürtelschlüssel beispielsweise an den Absatz Deiner hohen Schuhe oder einen anderen Bereich, der Dir gut gefällt.
  • Trage aufregende Fetischkleidung, in denen Du Dich wohl fühlst und die Deine dominante Ausstrahlung noch mehr zum Ausdruck bringen.
  • Schiebe Deine Hand zwischen Deine Oberschenkel, spreize sie leicht, so dass Du das Gefühl vermittelst, Dich auf dem Foto im Augenblick selbst zu befriedigen.
  • Trage Deine liebsten hohen Schuhe oder Stiefel und fotografiere sie in einem Blickwinkel, so dass Du Dich von unten sehen kannst.
  • Nimm eine Peitsche (Gerte, Flogger, Bullwhip) in die Hand und spanne sie vor Deinem Körper, um eine dominante Haltung zu imitieren.
  • Präsentiere auf dem Foto Bondage-Gegenstände, wie Seile, Manchetten oder ein Halsband, aber auch eine Maske, mit dem Du Deinen Partner fesseln willst.
  • Trage ein aufregendes Outfit und nimm dann Deine Unterwäsche in die Hand, während Du Dich fotografierst, als würdest Du keine Unterwäsche darunter tragen.

Wenn Du genau weißt, wohin das Spiel gehen soll, auf was Du, aber auch Dein Partner abfährt, wirst Du diese kleine Liste womöglich noch viel mehr erweitern können.

Vergiss das Sexspielzeug nicht

Es gibt so viele aufregende interaktive Sexspielzeuge, beispielsweise Lovense (welches Du hier käuflich erwerben kannst), und es finden ständig Erweiterungen statt.

Wenn Du also regelmäßig interaktive Sexting Spiele mit Deinem Partner machst, und natürlich auch das Budget dafür, könnt ihr euch mittels dieser Toys ganz einfach miteinander verbinden. So kannst Du seine Lust steuern – aber auch natürlich er Deine Lust und dabei die Intensitätsstufen immer mehr anpassen. Eine Verbindung zwischen beiden Personen herzustellen und das über so viele Kilometer Entfernung, ist daher absolut nicht zu unterschätzen.

Wenn man vor hat, sich länger im Bereich Domina-Sexting aufzuhalten, sollte man ein paar passende Sexspielzeuge auswählen, die einen dann auch auf dieser Reise begleiten und nicht durch den Partner fremd gesteuert werden müssen. Man sollte darauf achten, dass man nicht selbst dabei mit den Händen aktiv werden muss und die Spielzeuge daher auch wirklich gut von selbst steuerbar sind, damit man die Hände frei für die dominanten Textnachrichten hat, während der Spaß nicht zu kurz kommt.

Beginne langsam und entspannt

Wenn Du Dir etwas Sorgen machst, mit dem Domina-Sexting zu starten, ist das absolut in Ordnung. Es kann beängstigend sein, wenn man so etwas zuvor noch nie getan hat. Aber zum Glück kann man auch einfach klein anfangen.

So kann man auch in einem normalen Sexting-Gespräch einfach ein paar dominante Phrasen mit einfliessen lassen. Der Partner soll Dir ein bestimmtes Foto senden, welches Du sehen möchtest. Ob Du dann auch ein Foto zurück sendest, liegt ganz bei Dir. Versuche ihm in dem Moment genau zu sagen, was er denn tun soll. Sei dabei ruhig offen und schildere, was Du in dem Moment tust und was ihr tun würdet, wenn Dein Partner gerade bei Dir wäre.

Man muss nicht die gesamte Konversation unter Kontrolle haben, aber wenn man sich einfach hin und wieder in den Bereich des Domina-Sexting begibt, kann das zu einem späteren Zeitpunkt helfen, die Zügel auch ganz allein in die Hand zu nehmen und die dominanten Spiele zu genießen.

Hast Du schon einmal Domina-Sexting probiert? Wie war Deine Erfahrung und hast Du noch mehr Tipps für Anfänger? Schreib es in die Kommentare und lass andere daran teilhaben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 + 13 =

Cookie Consent mit Real Cookie Banner