BDSM in einer Fernbeziehung ausleben

Man hat eine ganz besondere Person kennengelernt – aber leider lebt sie unglaublich weit weg. Viele Kilometer, ein anderes Land, vielleicht sogar ein anderer Kontinent. Wie kann man die BDSM-Freundschaft dennoch zu einer funktionierenden Fernbeziehung werden lassen?

Wie dankbar müssen wir sein, für das Internet. Man kann Menschen auf der ganzen Welt kennenlernen. So natürlich auch Gleichgesinnte oder sogar Seelenverwandte, die das selbe lieben, wie Du auch. Aber oft leben sie so weit weg, das man sich fragt: Kann man die Person wirklich jemals im echten Leben treffen? Deshalb heißt es aber noch lange nicht, dass ihr nicht zusammen passt. Denn man kann auch eine Online-Beziehung aufbauen, aus der dann eine tiefe BDSM-Fernbeziehung entstehen kann.

Leider ist eine Fernbeziehung so schon oft sehr schwer zu halten, doch kommt noch der BDSM-Aspekt hinzu, wird es nicht unbedingt leichter.

Was sollte man bei einer BDSM-Fernbeziehung beachten?

Es kostet zwar oft sehr viel Zeit, Schlaf und manchmal auch Geld, eine BDSM-Fernbeziehung zu leben, aber Du solltest Dir auf keinen Fall von jemanden einreden lassen, dass das über große Entfernungen nicht möglich sei. Du solltest nur ein paar Tricks auf Lager haben, damit es funktioniert.

Bereitschaft zur Kommunikation

Jede BDSM-Beziehung, auch wenn man sich tagtäglich sieht, erfordert ein hohes Maß an Kommunikationsbereitsschaft. Und über die Ferne kann es mitunter noch wichtiger sein, als Du vielleicht denken magst. Du lernst nicht nur von Deinem Gegenüber die Vorlieben, Gewohnheiten und klaren Tabus kennen, sondern entdeckst auch die intimsten Geheimnisse, damit eure Beziehung auch funktionieren kann. Über Telefonanrufe, WhatsApp-Nachrichten, Emails oder auch per Post. Ja, sogar eine Brieftaube kann hilfreich sein. Hauptsache: Ihr kommuniziert.

Vertrauen und Ehrlichkeit

Indem Du ehrlich bist, baust Du auch Vertrauen auf. So ist so oder so in jedem Bereich ein wichtiger Grundsatz mit anderen Menschen. Wie bei der Bereitschaft zur Kommunikation ist es bei einer Fernbeziehung im BDSM ebenso unglaublich wichtig ehrlich zu sein. Falsche Informationen zu teilen, eine kleine Notlüge zu erfinden oder dick aufgetragen zu Lügen, kann auch bei dem Kink über viele Kilometer zu ernsthaften Verletzungen führen. Man kann sich nicht sehen, die Mimik und Gestik nicht deuten und hat so nur die Worte, um eine sehr tiefe und vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Daher ist es so entscheidend ehrlich zu sein, um sich ganz und gar hingeben zu können.

Wenn Du sagst, Du tust es – tue es

Eure Beziehung kann nur funktionieren, wenn ihr euch gegenseitig darauf verlassen könnt, dass man tut, was man auch versprochen hatte, zu tun. Wenn Dein Gegenüber Dir also sagt – oder Du Deinem Gegenüber es sagst – dass man sich entkleiden und berühren soll – dann tut man es auch. Man kann sonst sehr schnell in Schwierigkeiten geraten, die eure Fernbeziehung doch schon sehr schwer belasten können. Du kannst natürlich auch sagen, Du hast es getan, kann der Gegenüber doch sowieso nicht kontrollieren und in der Zeit spielst Du an Deiner Console. Aber so soll eine Fetisch-Fernbeziehung doch nicht sein, oder? Stattdessen macht man Fotos, Videos, oder eine Webcamübertragung, um die Erfüllung der Aufgaben zu dokumentieren. Und so natürlich auch zu beweisen, das es einem selbst ungemein ernst ist.

Ideen für eine Fetisch-Fernbeziehung

So haben wir erst einmal einige wichtige Punkte besprochen, um eure Beziehung doch über einige Kilometer auch funktionieren zu lassen. Aber manchmal fehlt es denn dann auch an konkreten Ideen für die praktische Umsetzung eures Kinks über die vielen Kilometer, die euch trennen. Deshalb möchte ich Dich nicht im Regen stehen lassen und gebe Dir ein paar Tipps mit auf den Weg, die Du doch direkt ausprobieren kannst.

Lustauslebung am Telefon

Den Orgasmus über das Telefon steuern zu lassen, ist aufregend. Für den Partner am Telefon zu masturbieren, den Orgasmus verweigern, ansteuern, intensivieren zu lassen, oder kommen zu dürfen, wenn es denn erlaubt ist. Natürlich hat man dann auch um die Erlaubnis, einen Orgasmus haben zu dürfen, zu bitten. Womöglich darf man auch so viele Orgasmen haben, bis es schmerzt. Oder sich mittels fernsteuerbarer Toys an den Rand des Wahnsinns bringen zu lassen. Hier kann ich übrigens die Spielzeugpalette von Lovense (klick hier) oder das eStim-Gerät von Coyote (klick hier) empfehlen.

Lustgewinn an öffentlichen Orten

Natürlich, nicht ganz öffentlich, aber wie wäre es mit der Toilette auf der Arbeit, im Auto oder aber in einer Umkleidekabine. Man kann hier auch aufreizende Fotos oder Videos senden, verschiedene kleine Befehle umsetzen oder aber, wie vorherig erwähnt, sich mittels fernsteuerbare Spielzeuge einen Lustgewinn verschaffen lassen. Beispielsweise funktioniert aber auch das Tragen von Klammern an den Brustwarzen, einer hübschen Bondage-Fesselung unter der Kleidung oder aber das Tragen von aufregender Fetischwäsche, ohne, dass es andere sehen können.

Rituale, bevor man zu Bett geht

Schafft euch Rituale, die man jeden Abend vor dem zu Bett gehen einhält. Beispielsweise ein Telefonat um dann auch die Erlaubnis einzuholen, überhaupt schlafen gehen zu dürfen. Vielleicht auch in Kombination mit einem oder mehrerer Orgasmen vor dem zu Bett gehen.

Aufgaben an sich selbst durchführen

Sich selbst versohlen, in die Brustwarzen kneifen, mit Wachs beträufeln…. Wenn Du es liebst Schmerzen zu geben oder zu empfangen, kann man das auch wunderbar an sich selbst durchführen. Natürlich muss der Empfänger des Schmerzes das selbst machen, aber durch Bilder, Videos, Telefonate oder Webcam, kann man doch diese Entfernung fast wie in echt überbrücken.

Viel, viel und nochmal sehr viel Sexting

Sexting ist beim Fern-BDSM das A&O. Man kann sexuelle Fantasien über alle möglichen Medien austauschen, auch wenn man unglaublich weit voneinander entfernt ist. Auch verruchte Bilder austauschen oder aufregende Videos versenden, da sind euren Fantasien keine Grenzen gesetzt.

Non-Sexuelle Aufgaben verteilen

Wenn Du jedoch lieber den Machtaustausch bevorzugst, kannst Du wunderbar auch non-sexuelle Aufgaben verteilen. Die Wahl der Kleidung oder Unterwäsche, was man essen oder wie man zu Bett gehen soll. Die Kontrolle über das tägliche Leben abgeben. Aber auch hier muss ein hohes Maß an Vertrauen gegeben sein.

Ja, Fernbeziehungen sind nicht einfach. Fernbeziehungen mit dem Kink sind noch schwerer. Aber mit viel Vertrauen, Kommunikation und etwas Kreativität könnt ihr es zusammen schaffen, zusammen sein zu können.

Hast Du noch mehr Tipps für eine Fern-Fetisch-Beziehung? Schreib sie in die Kommentare und lass andere daran teilhaben.

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )