LOCKtober – 31 Tage Keuschheit – DER NOVEMBER

Trotz all des Frustes über die 31 Tage im Käfig hast Du doch hoffentlich dennoch durchgehalten oder? Die Wut wird größer, die Lust zu wichsen mehr und mehr gestärkt, doch auf den LOCKtober folgt dann der NOvember.

Ein Erfahrungsbericht von Keuschling Markus

Seitdem ich auf bound-n-hit von diesem seltsamen Konstrukt des LOCKtobers erfahren habe, ist gut über ein Monat vergangen. Nun nähert sich der Aufschluss, um Mitternacht des Wechsel in den November darf ich endlich wieder…. doch, zum Zeitpunkt des 1. Oktober schob ich meinen Schwanz ganz freiwillig in meine Schelle, in meinen CB6000, den ich schon viele Monate besitze, aber nie benutzt hatte.

Währenddessen wurde mir meine Keuschheit mit den täglich knappen, aber doch sehr anregenden Aufgaben des Blogs noch schwerer gemacht. Diese waren mit allem möglichen gespickt. So konnte ich auch meine Partnerin, bewusst oder unbewusst, mit in den LOCKtober einbinden. Ob es dann nun die Anregung durch verschiedene Dinge waren oder Teasingspielchen. Währenddessen postete ich all meine Bilder, die meine Knechtschaft und die totale Bereitwilligkeit der keuschen Zeit unter Beweis stellten, wie es gefordert war.

Meine Frau jedoch erfuhr erst nach der speziellen Aufgabe “Wahrheit oder Pflicht” von meinem versauten Spielchen… aber sei es drum.

Viele sehen in der Keuschheit irgendwie lediglich Schmerz und Leid, derweil ist es etwas, was das Leben lebenswert gemacht hat, denn ich gehe nicht nur blind durch den Tag mit den stupiden Gedanken der Masturbation oder an einen Orgasmus. Die meisten, mit denen ich während des LOCKtober Kontakt hatte, berichteten mir dasselbe. Beispielsweise berichtete mir Jo (er ist wohl 32 und verheiratet), er habe mit seiner Frau nun ein starkes Dominanz- und Teasingverhältnis im sexuellen Leben, und da sie nun nicht mehr den Penis aktiv in die Spielchen einbinden können, wären sie gezwungen, kreativ zu werden. Hingegen habe ich Peter (ist wohl schwul und 43 Jahre alt) kennengelernt, der sich Tag für Tag auf die Steigerung der Lust freut und dann nach den 31 Tagen auf den langersehnten Orgasmus. Sein Kumpel Daniel, 47, auch schwul, wie er sagt, hat im uneingeschlossenen Zustand wohl mit einer sehr geringen Libido zu kämpfen und seit des LOCKtober sieht er Sex mit anderen Augen und möchte Leute treffen.

Die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten über deren Erfahrungen auszutauschen, ist aufregend, oder aber Frauen, die sich für die Schlüsselhaltung interessieren, zu treffen. Die sind nämlich sehr rar. Es gibt so viele Keuschlinge, die noch ganz ohne Schlüsselherrin ihre keusche Zeit erleben. Auch können sich viele Partnerinnen das nur schwer vorstellen, denn viele sehen es leider als krank und pervers an. Da habe ich mit meiner Frau doch wirklich Glück gehabt, denn sie ist begeistert.

Ich kann nur jedem raten, seine keusche Zeit nicht allein zu überwinden, sondern sich auch gerne Online eine Schlüsselherrin, wie Lady Julina, zu suchen. Die Herausforderung bei der Selfkeuschheit ist immer die Selbstkontrolle, doch wenn man die Kontrolle abgibt, wenn auch nur virtuell, ist es ein völlig neues Gefühl. Manche, mit denen ich gesprochen habe, lösen das Problem einfach durch den Postversand oder einem Schloss mit interaktiver Steuerung. Die Schlüsselherrin wird dir zuhören, dich niemals weiter treiben als du bereit bist zu gehen. Und alle Bedenken werden bei einer engagierten Keyholderin dann auch verschwinden.

Okay, ich gebe zu, das erste Mal bei meinen nahezu täglichen Besuchen im Fitnessstudio dann auch mit der Schelle zu duschen war sehr gewöhnungsbedürftig, auch den Arzttermin in diesem Monat mit der Schelle wahr zu nehmen, war alles andere als normal für mich. Die morgendliche Erektion war auch wirklich nie ohne, die teilweise genügend Schmerz verursachte, das ich wirklich kurzatmig wurde. Wenn dann meine Frau dennoch befriedigt werden wollte, habe ich mir kurzerhand einfach einen Strap-On zu Hilfe genommen. Denn ich selbst durfte nicht aus der Schelle heraus, es war immerhin LOCKtober.

Eigentlich plane ich auch irgendwie, nachdem der LOCKtober vorbei ist, auch noch den gesamten NOvember verschlossen zu bleiben, vielleicht sogar bis Ende des Jahres zu verlängern. Ein Teil von mir möchte ohne Frage dauerhaft verschlossen bleiben. Vielleicht, wer weiß, werde ich auch gar keine Wahl haben und meine Frau, die so viel Spaß daran gefunden hat, wird dies sogar von mir verlangen. Sollte ich doch herauskommen, ich denke, es wird ein höllischer Orgasmus werden.

Egal, wohin diese Reise führt, das Experiment, ja doch, es hat sich gelohnt.

Und Du….

Du darfst entscheiden, was Du machen möchtest. Gehst Du über in den NOvember, oder wirst Du die Chance nutzen, an Dir spielen zu dürfen?

Für was wirst Du Dich entscheiden? Schreib es in die Kommentare und lass andere daran teilhaben.

2 COMMENTS

  • Ich bin dabei und gehe in den NOvember über. Schließlich bleibt mir in meiner Lage ja nichts anderes übrig

  • Bin nach kurzer Freiheit auch wieder Verschlossen. Keine Ahnung ob es ein NOverber wird. Das liegt nicht mehr in meiner Hand.

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )